Hybrid Art

MACHT GESCHENKE: DAS KAPITAL

Preis: Auszeichnung - Award of Distinction



KünstlerInnen:
Christin Lahr (DE)

Adresse (URL):
http://www.macht-geschenke.de/

Cyberarts 2011 - International Compendium Prix Ars Electronica 2011

Schenkung an die Bundesrepublik Deutschland, Überweisung von Kapital an das Bundesministerium der Finanzen, 2009 - ca. 2052

Seit 31. Mai 2009 überweise ich täglich 1 Cent an das Bundesministerium der Finanzen und wirke dem wachsenden Schuldenberg Bundesrepublik Deutschland in homöopathischen Dosen entgegen. In das Feld "Verwendungszweck" schreibe ich jeweils 108 Zeichen aus "DAS KAPITAL - Kritik der politischen Ökonomie" von Karl Marx. So wird nach und nach der gesamte Text des Buches per Online-Banking auf das zentrale Konto des Staates übertragen. Die Übermittlung der ca. 1696500 Zeichen und 15709 Cents dauert ungefähr 43 Jahre und wird im Staatshaushalt als ökonomischer Kapitalzuwachs verbucht. Die Wertsteigerung der Kapitalanlage durch Zins und Zinseszins ist hierbei noch ebenso wenig berücksichtigt wie meine darin investierte Arbeitskraft und Lebenszeit oder die Wertschöpfung durch kulturelles und symbolisches Kapital. Aufgrund der exponentialen Effekte von Zins und Zinseszins ist meine Schenkung in der Lage, die Staatsverschuldung vom 31. Mai 2009 (Projektbeginn) in Höhe von 1.746.599.197.210 EUR innerhalb der nächsten 300 Jahren zu tilgen.

DAS KAPITAL, das sich unwiderruflich in Konten und Archive einschreibt, ist eine Schenkung an das ganze Volk, eingestellt in den Staatshaushalt der BRD, verwaltet durch die aktuell gewählten Repräsentanten, sicher verwahrt bei der Bundesbank. Jede der etwa 15.709 Überweisungen wird per Screenshot dokumentiert, einmalig auf Urkundenpapier ausgedruckt, signiert und im Verlaufe des Projektes stellvertretend an einzelne Bürger/innen verschenkt. Parallel dazu streiche ich in "Überzeichnungen" auf Transparentpapier Zeichen um Zeichen aus und erzeuge analog zum Buch eine unlesbare Notation des KAPITALS, bestehend aus Zähl- und Zahlzeichen.

MACHT GESCHENKE: DAS KAPITAL begegnet der herrschenden politischen Ökonomie sowie sinnentleertem, menschenunwürdigem Bürokratismus mit der Geste des Schenkens und stellt die Sinnfrage. Das System sieht sich selbst im Spiegel. Die Mikrospenden bringen 1x täglich die Bilanz des Staates aus dem Gleichgewicht. Sie dienen als Impulsgeber für eine Wertedebatte, die kontinuierliche Reflexionen und Nachhall erzeugt sowie nachhaltiges Voraus- und Nachdenken provoziert.

Im Rahmen von Ausstellungen verlagere ich meinen Arbeitsplatz vor Ort, arbeite an einem fremden, kapitalen Schreibtisch, übernehme den Stuhl einer bedeutenden Persönlichkeit, offenbare bürokratische Strukturen, gewähre bildhafte Einblicke in die Bildung von Kapital und performe: MACHT GESCHENKE: THE MAKING OF CAPITAL.