Digital Musics & Sound Art

Energy Field

Preis: Goldene Nica - Golden Nica



KünstlerInnen:
Jana Winderen (NO)

Adresse (URL):
http://www.janawinderen.com/, http://www.janawinderen.com/

Cyberarts 2011 - International Compendium Prix Ars Electronica 2011

Jana Winderen befasst sich mit der Suche nach Klängen aus versteckten Quellen, wie etwa blind aufgenommene O-Töne, um uns ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, wie die Lebewesen des Ozeans Klänge verwenden, um sich zu orientieren, einander zu treffen und zu jagen. Die Audio-Topografie der Ozeane und die Tiefe der Gletscherspalten werden an die Oberfläche gebracht.

Ausgerüstet mit vier 8011 DPA-Hydrophonen, DPA 4060 Universal-Mikrophonen, einem Telinga-Parabol-Reflektoren-Mikro und einem 744T digitalen Festplattenrecorder von Sound Devices, begibt sich Jana Winderen an abgelegene Orte in der Wildnis, die eine besondere Bedeutung für unser Verständnis der Komplexität und Fragilität mariner Ökosysteme haben, um dort ihre Recherchen und Aufnahmen zu machen.

Die Aufnahmen für Energy Field wurden bei Reisen in die Barentssee (nördlich von Norwegen und Russland), in Grönland und in Norwegen selbst gemacht, tief in Gletscherspalten, in Fjorden und auf offener See. Diese Elemente werden dann geschnitten und zu einer kraftvollen deskriptiven Klanglandschaft geschichtet. Die offenen Flächen Grönlands, die Nordwinde, Raben und Hunde in einer eisigen Landschaft stellen den Rahmen für diese fesselnden, dynamischen Stücke dar. Klänge von Krustentieren und Fischen wie Hering, Kabeljau, Schellfisch, Petersfisch, aufgenommen, wenn sie jagen, auf Partnersuche gehen oder sich in ihrer Umgebung orientieren, sind ebenfalls im Mix enthalten. Das Ergebnis ist eine kraftvolle, geradezu hypnotische Reise in die unsichtbare Audiowelt des eisigen Nordens.